1-2-3-Plakat.de realisiert Deutschlands erstes Online-Spenden-Tool für Plakatkampagnen

Spendentools für Parteien und Non-Profit-Organisationen Fundraising: Plakatwerbung für Organisationen, Verbände und gemeinnützige Vereinigungen

Bünde, den 14. Dezember 2009.

Bürger und Mitglieder spenden Plakate und stärken den Werbeauftritt von Organisationen

Was ist Fundraising?

Für den englischen Begriff Fundraising gibt es keine wirklich treffende Übersetzung ins Deutsche. Der Begriff bezeichnet alle Tätigkeiten, um für eine Organisation Förderer und Unterstützer zu gewinnen. Auch wenn die etymologischen Wurzeln des Begriffs auf die Beschaffung von Kapital (engl. fund = Kapital, to raise = beschaffen) weisen, geht es dem Fundraising nicht nur um die Beschaffung von (Spenden-) Geldern. Vielmehr versucht Fundraising alle von einer Organisation für die Erfüllung ihres gemeinnützigen Satzungszweckes benötigten Ressourcen zu beschaffen. Neben Geldleistungen können dies auch Sachleistungen oder Dienstleistungen sein. In Deutschland kennt man Fundraising vor allem von Organisationen aus dem sozialen Bereich, von Hilfsorganisationen, bei politischen Parteien und dem Umweltschutz.

Was hat Plakatwerbung mit Fundraising zu tun?

Bei allen Spendenaktionen ist es wichtig, den Spender für eine Aktion oder eine „Sache“ zu motivieren. Es stellen sich häufig die gleichen Fragen:

  • Warum soll gerade ich spenden?
  • Wozu oder für was spende ich?
  • Wie viel soll ich denn überhaupt spenden?

Oftmals bleiben die Spenden aus, wenn die Fragen unbeantwortet bleiben.

Eine besonders kreative Möglichkeit, den Sympathisanten zu einer finanziellen Unterstützung zu bewegen, ist die „Plakatspende“. Zum einen werben die Plakate für das zu bewerbende Thema (werden damit bei einer breiten Öffentlichkeit zum „Stadtgespräch“), zum anderen identifiziert sich der Spender mit der Organisation, weil er aktiv in den Werbeprozess eingebunden wird.

Wer kann Plakat-Fundraising nutzen?

Die Plakatspende kann von allen Organisationen und Verbänden genutzt werden, die sich zu einem großen Teil über Spenden finanzieren und ein bestimmtes Thema für eine breite Öffentlichkeit zugänglich machen möchten. Hierzu zählen z.B. Tierschutzverbände, Umweltorganisationen, politische Parteien, etc. Ermöglicht wird diese neue Form des Fundraisings durch den Mediadienstleister 1-2-3-Plakat.de mit Sitz in Bünde bei Herford in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt seit Jahren erfolgreich ein Internetportal, mit dem jeder seine private oder werbliche Botschaft per Plakat individuell buchen und platzieren kann. Das Programm erfordert keine Vorkenntnisse und bietet die freie Wahl aus dem gesamten Bestand von 180.000 Großplakaten in Deutschland. Die Plakatstandorte werden auf einer Karte angezeigt und sind mit Fotos hinterlegt, so dass auch ohne spezielle Ortskenntnisse eine anwenderfreundliche Auswahl möglich ist.

Deutscher Bundestagswahlkampf – Bürger werben für ihre Partei

Im Bundestagswahlkampf 2009 in Deutschland hatten Bürgerinnen und Bürger das erste Mal die Möglichkeit, die Arbeit der Parteien BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP, SPD und DIE LINKE durch den Einsatz eines Großplakates am selbst gewählten Standort zu unterstützen.

Wie funktioniert das Prinzip?

Auf den entsprechenden Internetseiten der jeweiligen Partei sucht man sich ein Motiv und einen Standort aus und bezahlt. In drei Schritten kann so aktiv persönlich Einfluss genommen werden auf die Wahrnehmung der bevorzugten Partei. Und das am selbst gewählten Standort. Die Partei stellt das Plakat kostenlos zur Verfügung, der Unterstützer bucht die Werbefläche und greift damit erstmals selbst in die Wahlwerbung mit ein. So können die Bürgerinnen und Bürger „ihr Plakat“ im Original sehen und haben den direkten Nachweis für ihre Unterstützung. Einige Parteien haben bereits in den vergangenen Landtagswahlkämpfen in Bayern und Hessen 2007/2008 und im Europawahlkampf 2009 erfolgreich auf diese Kooperation gesetzt. Inspiriert von der Idee aus dem Wahlkampf von Barack Obama, durch das Internet Wähler zu mobilisieren und den Bürger als Anhänger der jeweiligen Partei aktiv in den Wahlkampf mit einzubeziehen.

„Die Parteien waren mit dem ersten Ergebnis sehr zufrieden. Wahlplakate sind auffälligste Hinweise auf eine bevorstehende Abstimmung“, so Stefan Leue vom verantwortlichen Dienstleister 1-2-3-Plakat.de. „Das Konzept war für die Parteien mit insgesamt über 4.000 gebuchten Plakaten so erfolgreich, dass die Idee zur nächsten Wahl bestimmt von allen Parteien umgesetzt wird“ so Leue weiter.


×

Toolbox Außenwerbung

Toolbox Onlinewerbung

×