ZAS: 3,5 Prozent mehr Anzeige

Bünde, den 30. November 2006.

Das Anzeigenvolumen der Publikumsmagazine lag von Januar bis Ende November um 3,5 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Das besagt die Zentrale Anzeigenstatistik (ZAS). Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) erhebt darin die Zahl der Anzeigenseiten von über 450 Zeitschriften.

Der Zuwachs ergab sich allerdings nicht zuletzt durch in diesem Jahr erstmals ausgewiesene Titel wie „Emotion“, „Blond Magazin“ oder „Focus Schule“. Bereinigt um die Newcomer beträgt das Plus zum Vorjahr 1,8 Prozent.

Zu den großen absoluten Gewinnern gegenüber dem Vorjahr zählen etwa „TV Today“, „Wirtschaftswoche“, „Gala“, „Brigitte“, „InStyle“ und „TV 14“. Die Titel veröffentlichten allesamt jeweils mindestens 300 Anzeigenseiten mehr als 2005. Die ZAS unterscheidet jedoch nicht zwischen bezahlten Inseraten und der Eigenwerbung der Verlage. Über 100 Anzeigenseiten weniger als 2005 weisen dagegen unter anderem „Fit for fun“, „Maxim“ und „Hörzu“ aus. Die meisten Anzeigenseiten zählte unter den Kiosktiteln bis Ende November der „Stern“. Mehr als 3.000 Seiten mit Inseraten schafften daneben „Focus“, „Spiegel“ und „Wirtschaftswoche“.

 

Quelle: W&V Online


×

Toolbox Außenwerbung

Toolbox Onlinewerbung

×